Marktstube Fürstenberg

Herzlich Willkommen in der Wasserstadt Fürstenberg/Havel

Wie unser Name andeutet, haben wir Interesse an alten Dingen und möchten Ihnen etwas über die Geschichte unserer Region und unseres Städtchens vermitteln. Nach einer Mahlzeit in unserem Restaurant empfehlen wir Ihnen einen Rundgang durch den Ort.

Vor rund 700 Jahren (1287) wurde unser Städchen auf einer schützenden Insellage zwischen drei fischreichen Seen gegründet. Das Wasser der Havel durchfließt den Röblinsee, den Baalensee und den Schwedtsee.
Der große Stein auf dem Marktplatz erinnert an die Gletscher der Eiszeit, die unsere Gegend überzogen haben (vor ca.12000 Jahren). Diese Gletscher waren 10 Meter höher als unser Kirchturm. Unsere Stadtkirche wurde 1848 errichtet und ist 50 Meter hoch. In ihr befindet sich der größte Batikteppich Europas mit dem Thema „Auferstehung“.

Auf der gegen überliegenden Seite gehen Sie am Rathaus und der Apotheke vorbei und sehen unterhalb links, die Reste einer mittelalterlichen Wasserburg, in der Heute noch die ruhelose Seele eines Raubritters, als schwarzer Hund, wandeln soll. Stadteinwärts an der Burg vorbei erkennen Sie das kleine fachwerk geschützte Zollhaus, welches damals Fürstenberg (früher Herzogtum Mecklemburg) und den Ortsteil Ravensbrück (Preußen) begrenzte.

Über eine kleine Brücke erreichen Sie den ruhigen Stadtpark mit dem Yachthafen am Ufer des Schwedtsees. Am anderem Ufer des Sees erblicken sie das Denkmal für die Frauen des Konzentrationslagers und der heutigen Mahn – und Gedenkstätte Ravensbrück.